Fernbeziehung: Praktische Tipps für die Liebe auf Distanz

In einer Beziehung voller Liebe zu sein, ist eine der schönsten Dinge der Welt. Wenn da nicht etwas wäre, was bei einer Fernbeziehung unvermeidbar dazukommt: diese lästigen, schmerzerfüllenden und scheinbar unüberwindbaren Kilometer zwischen Euch und die zahllosen einsamen Tage und Nächte – das Grauen für alle glücklich verliebten Paare, die eine Fernbeziehung führen.

 

Generell gibt es kein Rezept für die perfekte Fernbeziehung, für das perfekte Glück auf Distanz, weil es einfach keine perfekte Beziehung oder das perfekte Glück gibt. Wenn man sich jedoch in einer Fernbeziehung befindet, erschwert dies zweifellos einiges noch mehr. Aber nicht verzagen – auch eine Fernbeziehung kann eine wunderbare und erfüllte Partnerschaft sein, auch wenn Städte, Länder oder gar Ozeane zwischen Euch liegen. Es sollte einem jedoch bewusst sein, dass eine solche Beziehung doppelt so viel von allem mitbringen kann als eine „normale Beziehung“: doppelt so viel Misstrauen, doppelt so viel Eifersucht, doppelt so viel Tränen, doppelt so viel Zweifel, doppelt so viele einsame Nächte. Damit Deine Fernbeziehung klappt, an dieser Stelle einige wichtigste Tipps.

 

Die 10 besten Tipps für eine stabile und erfüllte Fernbeziehung

 

■ Tipp 1: Mache Dir Dein Glück bewusst

Eine Fernbeziehung bringt viel Frust und Einsamkeit mit sich. Das lässt sich nicht schönreden oder leugnen. Aber: Du erfährst mehr Zuneigung und Liebe als viele andere. Du hast eine Beziehung, in der Du (zumindest phasenweise) glücklich und zufrieden bist. Genieße die gemeinsamen Momente und empfinde die Phasen ohne Partner als das, was sie sind: ein aus beruflichen oder wichtigen privaten Gründen notwendiger Zeitraum, um die gemeinsamen Momente leben und erleben zu können.

 

■ Tipp 2: Genieße das Alleinsein

Nun denkst Du sicherlich, dass dies ein unsinniger Tipp ist. Schließlich möchtest Du am liebsten jeden Moment mit Deinem Partner verbringen. Da es aber zur Zeit eh nicht möglich ist, raten wir Dir Dich nicht auf das zu Konzentrieren was Du nicht hast, sondern auf das, was Du hast. Du hast Zeit für Dich, die Du nutzen kannst, wie Du möchtest. Wenn Du zum Beispiel gerne in ein Konzert gehst und Dein Partner das nicht so gerne macht, dann mache diese Aktivität doch mit einer guten Freundin oder einem guten Freund. Oder nutze die Zeit ohne Partner für Dinge, die man regelmäßig eh nicht mit dem Partner macht. Wenn Dir z.B. Yoga gefällt - mache Yoga. Wenn Du lange Waldläufe magst, dann mache diese zeitintensive Freizeitbeschäftigung, wenn Du alleine bist. Im Ergebnis bist Du zufriedener und ausgeglichener. Dies wirkt sich auch positiv auf Deine Partnerschaft aus.

 

■ Tipp 3: Lebt gemeinsame Rituale

Gerade in einer Fernbeziehung ist es wichtig gemeinsame Momente zu haben. Auch wenn man am Abend nur kurz miteinander telefoniert und die Ereignisse des Tages austauscht oder sich im Laufe des Tages Nachrichten schickt - diese kleinen Momente sind so wichtig.

 

■ Tipp 4: Nutzt die gemeinsame Zeit

Wenn Ihr dann endlich gemeinsame Zeit habt, dann nutzt sie so gut es geht. Nehmt Euch aber nicht zu viel vor. Schließlich geht es um Euch und nicht darum möglichst viele Aktivitäten durchzuführen.

 

■ Tipp 5: Vereinbart immer ehrlich zu sein

Die Basis einer jeden Fernbeziehung ist Vertrauen. Da es immer mal passieren kann, dass sich der Partner neu verliebt oder sich seine Lebenspläne ändern, solltet Ihr vereinbaren darüber im Fall der Fälle offen zu sprechen. Alles andere wäre nicht fair.

 

■ Tipp 6: Vertrauen - nicht kontrollieren

Fernbeziehungen bringen insbesondere für eifersüchtige Menschen eine große Herausforderung mit sich: der Partner entzieht sich durch die räumliche Distanz jeder Kontrolle. Damit die Fernbeziehung funktionieren kann, musst Du diese Unsicherheit unbedingt akzeptieren. Ansonsten hat Deine Fernbeziehung keine Chance.

 

■ Tipp 7: Überrache Deinen Partner hin und wieder

Fernbeziehungen scheitern häufig, weil ein Partner nicht glauben kann, dass der andere wirklich 100 Prozent hinter der Beziehung steht. Negativ denkende Menschen stellen sich dann vor, dass der Partner sich mit anderen trifft oder zumindest offen für einen Flirt ist. Das ist Gift für jede Fernbeziehung.

 

Kleine spontane Aufmerksamkeiten, wie ein Strauß Blumen oder ein paar selbst gebackene Kekse per Post, wirken da oft Wunder. Dein Partner wird sich sehr darüber freuen und Zweifel rücken in den Hintergrund.

 

■ Tipp 8: Auch mal streiten

Gerade in einer Fernbeziehung haben die Partner immer die Angst, dass sich der andere abwendet und nach einer neuen Beziehung umsieht, wenn es Unstimmigkeiten gibt. Daher neigen viele dazu Probleme nicht anzusprechen. Doch das ist falsch! Ganz im Gegenteil sollten Probleme besprochen werden, da ansonsten die Beziehung Schritt für Schritt ausgehöhlt wird und die Liebe schwindet.

Zudem: Wenn die Beziehung ein offenes Gespräch über Probleme und Unstimmigkeiten nicht verkraftet, dann ist es eh nicht die richtige Beziehung.

 

■ Tipp 9: Geteiltes Reiseleid ist halbes Reiseleid

Fernbeziehungen bringen häufig lange Reisezeiten mit sich. Da es unfair wäre, dass nur ein Partner diese auf sich nimmt, solltet Ihr Euch abstimmen und die Belastung aufteilen. Das ist nur fair. Wenn es einen guten Grund dafür gibt, dass nur ein Partner pendelt, dann sorgt zumindest dafür, dass die Kosten für diese Reisen von beiden getragen werden.

 

■ Tipp 10: Findet eine langfristige Lösung

Nahezu keine Fernbeziehung hält auf Dauer. Schließlich gibt es Wünsche und Lebenspläne, die man in einer Fernbeziehung nicht wirklich leben kann. Der Wunsch eine Familie zu gründen gehört sicherlich dazu. Wenn man sich einig ist, dass man den Rest des Lebens gemeinsam durch Dick und Dünn gehen will, dann muss man eine langfristige Lösung finden, um an einem Ort zusammen leben zu können.

Impressum

Datenschutz

Kontakt